KURVE KRIEGEN

Kurve kriegen Logo

In enger Kooperation mit dem NRW Ministerium für Inneres und Kommunales (MIK) erstellte KONTRAST für die zehn Städte im Rhein-Erft-Kreis ein  individuelles pädagogisches Konzept  zur Verhinderung von Jugendkriminalität. Seit Beginn der Pilotphase im Jahr 2011 führt KONTRAST unter der Leitung von Ralf Zentis den Bereich der pädagogischen Koordination im Kriminalkommissariat Kriminalprävention/ Opferschutz der Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis durch.

In den Kooperationsvereinbarungen  mit allen zehn Jugendämtern des Rhein-Erft-Kreis wurde festgelegt, dass nach einem durch die Polizei durchgeführten Screening Kinder und Jugendlichen für das Projekt Kurve kriegen nach folgenden Kriterien in das Projekt aufgenommen werden:

  • 8 bis 15 Jahre alt
  • Wohnsitz im Rhein-Erft-Kreis
  • ein Rohheitsdelikt (z. B. Körperverletzung) oder drei Eigentumsdelikte (schwerwiegender als Ladendiebstahl) innerhalb der letzten zwölf Monate sowie darüber hinausgehende gefährdende persönliche Risikofaktoren.

Die Teilnehmer werden für mindestens 12 Monate in ein Programm eingebunden, welches durch pädagogische Fachkräfte, basierend auf einem kooperierenden 4- Säulensystem, durchgeführt wird.  Diese vier Säulen bilden sich aus:

  • Coolnesstraining
  • Elterncoaching
  • Erlebnispädagogik
  • Sozialkompetenztraining

Darüber hinaus sind auch weitere individuelle kriminalpräventive Unterstützungsangebote möglich.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Zentis unter: 02233 - 52-4814 oder mobil 0151-55685479