KONTUR STATIONÄR

Auf der Basis des § 27 SGB VIII i.V.m. §§ 19, 34, 35a, 41 SGB VIII bieten wir ein Konzept zur stationären Betreuung minderjähriger sowie schwangerer Mädchen, Frauen und Mütter an. Des Weiteren besteht das stationäre Angebot für Kleinstfamilien in Form eines Mutter-Vater-Kind-Platzes, Verselbstständigungsplätze für junge Volljährige sowie vollstationäre Betreuung unbegleiteter minderjähriger Asylsuchender.

Es befinden sich für diese Angebote insgesamt drei Einrichtungen im Rhein-Erft-Kreis.
Unser Team der pädagogischen Fachkräfte bietet den jungen Menschen eine Begleitung und Betreuung an, die individuell auf ihre spezielle Lebenssituation zugeschnitten ist. Neben den Kolleginnen des Tagesdienstes sind in der Einrichtung täglich Nachtbereitschaften anwesend, so dass jederzeit ein Ansprechpartner in erreichbarer Nähe ist.
Die stationäre Betreuung richtet sich an jugendliche Frauen, die aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten, psychischen Leiden wie Essstörungen, Depressionen oder Ängsten, ebenso aber familiärer Konflikte nicht oder zumindest für eine Zeit lang mehr im familiären Umfeld leben können. In allen Fällen ist das Zusammenleben von Kind und Familie das oberste Ziel, sodass eine Rückführung intensiv geprüft und gefördert wird.

Des Weiteren betreuen wir schwangere Frauen und Mütter, die aufgrund akuter Lebenskrisen, erhöhtem Betreuungs- und Anleitungsbedarf, oder psychischen Auffälligkeiten wie Depressionen oder Beziehungsstörungen nicht mehr alleine mit ihrem Kind im bisherigen Umfeld leben können.
Für eine genaue inhaltliche Beschreibung der Arbeit sowie Aufnahmevoraussetzungen und dem allgemeinen Angebot bitten wir Sie, die Leistungsbeschreibung anzufordern.

Der Platz für Mutter, Vater und Kind richtet sich an Kleinstfamilien mit ein bis zwei Kindern, die in unserem sogenannten Elterntraining eine intensive und zeitlich begrenzte (in der Regel 6 Monate) Anleitung in Form von Trainingseinheiten benötigen, um anschließend wieder selbstständig miteinander leben zu können.

Auch für junge Volljährige haben wir die Möglichkeit eines niederschwelligen Angebotes in Form der Verselbstständigung.

Des Weiteren nehmen wir derzeit unbegleitete minderjährige Asylsuchende auf. Mit ihnen wird im dreimonatigen Clearingverfahren gemeinsam mit dem Fachpersonal in Form einer psychosozialen Diagnostik eine weitere Perspektive und erste Integration entwickelt. Es ist zudem bei Bedarf möglich, dass UMA im Anschluss an ein Clearing bei uns im stationären Setting betreut werden, bis ein eigenständiges Leben möglich ist.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Göddenhenrich unter 02271 – 98 777 9 13